Feine Gewürze, z.B. „echtes“ Curry

gibt es hier:

http://www.ceylon-spice.de

 

Über Ceylon Spice

Wer kennt sie nicht, die Pfefferstreuer in Gaststätten, bei denen der Inhalt nur noch als Niespulver taugt? Oder die unzähligen Gewürze im Supermarkt, bei denen man weder weiß, wo sie herkommen noch wie lange sie schon ihr Dasein im Regal fristen.

Wir wollten mit der Ceylon Spice Corporation ein absolut transparentes Produkt schaffen. Ein Produkt, bei dem die Frische und der Geschmack ebenso wie das Direct-Fair-Trade Prinzip im Vordergrund stehen.

Da wir in Sri Lanka und in Deutschland zu Hause sind, können wir auch die notwendigen Tätigkeiten in beiden Ländern komplett überblicken. Wir wählen unsere Lieferanten aus, wir prüfen die Ware vor dem Kauf, wir verpacken sie für den Flug und kümmern uns um die Zoll-Abfertigung in Sri Lanka. In Deutschland nehmen wir die Ware entgegen, lassen aufwendige Analysen durchführen und füllen die einzelnen Gewürze ab.

Die Curry-Mischungen haben wir selbst entwickelt, denn es gibt kaum ein vergleichbares Produkt auf dem deutschen Markt und das, obwohl Curry-Mischungen die meistgekauftesten Gewürzmischungen in Deutschland sind. Oft sind die Hauptbestandteile Paprikapulver oder Kurkuma, beides relativ preiswerte Gewürze, die aber nur zum Strecken und für die rote bzw. gelbliche Farbe zuständig sind. Aber sowohl Farbe als auch Geschmack haben kaum etwas mit den dunklen und intensiv schmeckenden Curry-Mischungen aus Asien zu tun.

African Art

Schöne Sachen direkt vom Hersteller, ohne Zwischenhändler. Klar, man fragt sich manchmal, warum in den armen Ländern solche Sachen produziert werden anstatt auch dort höher qualifizierte Jobs möglich zu machen. Andererseits: Warum nicht, wenn man Menschen dadurch ein besseres Leben möglich machen kann?

http://african-art.de/index.php/artikelkategorien/